Ungarischer Gulasch – scharf und würzig mit feinem Schmand angerührt – und etwas abgewandelt mit deutschen Zutaten.

Ungarischer Hirschgulasch (mit deutscher Beilage)

Urlaub in Ungarn online buchen!

Urlaub in Ungarn

Zutaten

  • 500 Gramm Edelhirschgulasch von [gibt es bei ALDI oder aus freier Wildbahn] in kleine 2 x 2 cm-Würfel schneiden, (Sehnen am besten herausschneiden).
  • Olivenöl zum Anbraten (ein Schnapsglas voll) – wer nichts gegen tierisches Fett einzuwenden hat, kann stattdessen auch 75 Gramm Schweineschmalz verwenden.
  • 3 große helle Schwiebeln [klein geschnitten]
  • 5 große Knoblauchzehen (zerquetscht)
  • 2 große Esslöffel süßen ungarischen Paprika (Édesnemes – Szegedeni Paprika)
  • 1 x große grüne Paprikaschote [in kleine Würfel geschnitten]
  • 1 x große rote Paprikaschote [in kleine Würfel geschnitten]
  • 1 Teelöffel Meersalz
  • Etwas frischer Pfeffer aus der Pfeffermühle
  • 1 voller Esslöffel Gemüsebrühe (Marke = GEFRO, Suppe, cholesterienfrei)
  • 20 Zentimeter Tomatenmark aus der Tube (Marke: ORO di Parma)
  • 1 Teelöffel scharfer ungarischer Paprika (Fa. Univér, darált csípÅ‘s paprika – oder alternativ 1 Teelöffel Sambal Olek)
  • 3 große Tomaten (mit kochendem Wasser von der Haut befreit und geviertelt)
  • 2 Esslöffer (24%-ger) Schmand aus dem Becher
  • Zubereitung

    Zwiebeln (klein geschnitten) im Öl oder Schweineschmalz anbraten bis sie ganz leicht braun sind.

    Fleisch dazu, salzen und alles dünsten (max. 10 Minuten, immer wenden).

    2 große Esslöffel süßen ungarischen Paprika hinzu [Achtung. Paprikapulver brennt an, wenn es nicht sofort mit etwas Flüssigkeit abgelöscht wird], mit vorbereiteter [ca. 200 ml] Brühe ablöschen und die gequetschten Knoblauchzehen dazu tun und gut umrühren. Warten, bis das Fleisch nach ca. 20 Minuten etwas weich ist.

    Dann dazu die Paprikaschoten (geschnitten) und die klein gewürfelten Tomaten ohne Schale und die 20 cm Paprikamark. Auffüllen mit noch mehr Brühe, bis alles bedeckt ist. Weich kochen dauert bestimmt eine Stunde [probieren!]

    Den Topf vom Feuer nehmen.

    Würzen mit Salz und dem ungarischen Paprikamark oder Sambal Olek und etwas Pfeffer, Paprikamark (ungarische Gläser).

    Mit 2 Esslöffel 24%-igem Schmand anrühren und verfeinern. Mit scharfem Paprika nachwürzen. Schmeckt besser, wenn man den Gulasch noch eine Stunde ziehen lässt. Nicht wieder aufkochen, sondern nur mit schwacher Hitze erwärmen.

    Das ganze am besten mit Salzkartoffeln und Rotkraut servieren.
    Guten Appetit.

    Urlaub für Ungarn online buchen!
    Urlaub in Ungarn

    12. November 2006, 12:53 Uhr

    Kommentar schreiben oder einen TrackBack setzen

    Bisher 5 Kommentare zum Artikel

    1. Kommentar von stefan

      Ich glaub´es nicht- muß denn immer und zu allem eine deutsche Variante oder Ergänzung sein???

    2. Kommentar von Peter Schräpler

      Hallo verehrter Stefan,

      muss nicht – schmeckt mir aber besser ;-)

    3. Kommentar von Ölbild

      Man, ist dies lecker. Ich habe diesen Samstag zu Mittag den Gulasch nachgekocht und er kam mehr als nur hervorragend an. Die ganze Familie ist begeistert. So was lobe ich mir.

    4. Kommentar von Lajos

      Schön! Das hat mit Ungarn nix zu tun. Bravo.

    5. Kommentar von eiweißpulver

      wow, ich freu mich jetzt schon drauf. Das werd ich morgen auf jeden fall kochen !

    Kommentar schreiben



    Kommentare zu diesem Artikel über RSS 2.0-Feed verfolgen