In der nördlichen Region der Puszta und der Theiß gehört Nyíregyháza zu den größeren Städten. Dieser einzigartige Badeort befindet sich in einem Ortsteil mit gepflegten Grünanlagen.

Zwischen der Stadt Sóstógyógyfürdö und der Stadt befindet sich der Sóstóer Wald, den die hier Lebenden zurecht die Lunge, Perle und das Diadem der Stadt nennen. Gern besuchen ihn junge und alte Leute, Spaziergänger und Jogger, für die man im Wald Spazierweg, Unterstände, Grillpätze, Parcouren und Promenaden gebaut hat. Der Namensgeber von Sóstógyógyfürdö ist der 9,5 Hektar große, zweigeteilte salzhaltigen Sees ist. Der See hat nur eine durchschnittliche Tiefe von 1,5 Metern.

Dem Wasser wurde schon seit alters her eine besondere Heilkraft zugeschrieben. Erst 1794 haben die Frauen der Stadt die Bewilligung bekommen, ihre Kleider darin zu waschen. Danach erst wurde das Wasser als Bad genutzt. Ende der fünfziger Jahre begann die große Entwicklung des Ortes. Der See genügte nicht mehr den Ansprüchen. Durch einen Zufall entdeckte man nicht sehr tief 50 Grad heiße Thermalquellen, die bis heute den Termalquellsee speisen.

Experten bezeichnen das Wasser als ein natriumchloridhaltiges Thermalwasser mit sehr vielen gelösten Salzen, dass in die Gruppe der brom-, und jodhaltigen Mineralwasser zählt. Das zu Heilwasser qualifizierte Thermalwasser dient ausgezeichnet der Linderung von Wirbelsäulenerkrankungen, rheumatischen und gynäkologischen Beschwerden, sowie Beschwerden des Bewegungsapparates und dient der Rehabilitation und Nachsorgebehandlung.

Im Umland von Sóstógyógyfürdö und Nyíregyháza befinden sich Tokaj, die Hortobágy-Puszta oder der Theißsee – also eine Reihe bedeutender Ausflugsmöglichkeiten Ungarns. Sie alle zählen zum Weltnaturerbe der UNESCO.

Informationen erhalten Sie über:
Tourinform Sóstógyógyfürdö – H-4431 Nyíregyháza,
Sóstógyógyfürdö; (nur in der Hauptsaison geöffnet).
Tel./Fax 0036/42/411193,
Mail: oder
Tourinform Nyíregyháza,
H-4400 Nyíregyháza, Országzászló tér 6.
Tel./Fax 0036/42/504647,
Mail:
Internet:www.tourinform.hu