Balaton24 - Ferienhäuser am Plattensee

39-köpfige Delegation besucht Partnerstadt Héviz in Ungarn – Baum gepflanzt

06.05.08 – Herbstein – HERBSTEIN/HÈVIZ. Die partnerschaftlichen Beziehungen zwischen Herbstein und Hèviz sind bei einem siebentägigen Aufenthalt des Partnerschaftsvereins in Ungarn weiter gefestigt worden.
Die 39-köpfige Delegation unter Leitung von Christian Janetzko war am Freitagabend nach einem Ständchen des Spielmanns- und Fanfarenzuges der Freiwilligen Feuerwehr in der Stadt auf dem Berge aufgebrochen und hatte am Samstagmittag das Heilbad am Balaton erreicht. Hier erfolgte sogleich ein kleiner Empfang der Delegation durch Bürgermeister Àrpàd Vèrtes im Rathaus.

Nach der Landeshauptstadt Budapest, habe Hèviz die höchsten Übernachtungszahlen aufzuweisen, sagte das Stadtoberhaupt. Für die Sicherheit der Gäste werde viel getan, so habe die digitale Überwachung von öffentlichen Plätzen und Schulen für eine deutliche Senkung der Straftaten gesorgt. Vom Rathaus ging es dann zur gegenüber liegenden Kirche, um den von der Vogelsberger Delegation mitgebrachten Baum zu Pflanzen. Bürgermeister Àrpàd Vèrtes sowie Vorsitzender Christian Janetzko mit ihren beiden Vertretern wünschten dem Frischgepflanzten Bäumchen und der seit dem 8. Mai 1993 bestehenden Partnerschaft ein gutes Wachstum und langes Bestehen.

Nach einer kurzen Verschnaufpause und Eingewöhnungszeit traf man sich am Abend zu einer Kesselgulaschparty bei „Franz“, hier übernachtete ein Teil der Reisegruppe.


Kesselgulaschparty bei Franz
Foto:Mit freundlicher Genehmigung von Leitung
Osthessen-News.de

„Bei Live-Musik und guter Stimmung schmeckten Kesselgulasch und Wein vorzüglich“, erinnerte sich ein Teilnehmer. Den Sonntagmorgen nutzten zahlreiche Reiseteilnehmer um am Morgen an einem ungarischen Gottesdienst teilzunehmen. Der Nachmittag bot sich bei Frühlingshaften Wetter für einen Thermalbadbesuche oder einen Stadtbummel an. Diese Möglichkeit hatten die Fahrtteilnehmer noch an mehreren Tagen. Zu einer Fahrt nach Hèviz gehört seit Jahren der obligatorische Besuch im Weinberg.

„Ungarischer Partnerschaftsverein erhält konkrete Formen“

Als sehr erfolgreich bezeichneten Vorsitzender Janetzko und sein Stellvertreter Erich Brosch die Gespräche mit Bürgermeister Vèrtes, sowie dessen beiden Stellvertretern Dr. Karl Moll und Schuldirektor Làszlò Szarka. So nehme die Gründung eines ungarischen Partnerschaftsvereins konkrete Formen an. Auch die Teilnahme am Internationalen Drei-Länder-Fußballturnier im kommenden Jahr in Ranst/Belgien wurde zugesichert.

Sehr angetan waren die ungarischen Vertreter von den neuen T-Shirts der Herbsteiner, mit der Aufschrift „Partnerschaftsverein Herbstein e.V.“ und den Wappen der drei Partnerstädte. Janetzko versprach den ungarischen Freunden das Wappen bei Gründung eines Partnerschaftsvereins zur Verfügung zu stellen.

Ein Highlight war auch die Besichtigung der etwa 25 Kilometer entfernt liegenden Burg Sümeg mit Ritterspielen und einer rustikalen Tafelrunde.

Burg Sümeg
Die Auffahrt zur Burg Sümeg
Foto:selbst

Hier war lediglich ein Löffel bei der Suppe als einziges Besteckteil zugelassen. Aber Krautsalat, Gänsekeule, Würstchen und Runde Kartoffeln schmeckten auch mit dem „Fünf-Finger-Besteck“ vorzüglich. Weitere Programmpunkte waren noch der Besuch des Marktes in Keszthely, der Halbinsel Tihany mit Abtei und des Erlebnisbades „Kehida Termal“ in Kehidakustàny. Nach dem Abschlussabend im Hotel „Korona“, auch hier war ein Teil der Gruppe untergebracht, hieß es am frühen Samstagmorgen Abschiednehmen von der ungarischen Partnerstadt und kurz vor Mitternacht traf man wieder in Herbstein ein.

(Dieter Graulich) +++
Mit freundlicher Genehmigung von Martin Angelstein, Leitung Osthessen-News.de