Zahntourismus in Ungarn als Wachstumsbranche

Ungarn ist immer eine Reise wert – das gilt auch für den Zahn-Tourismus
Gründe nach Ungarn zu Reisen, gibt es viele – die zahlreichen Sehenswürdigkeiten und das Kulturangebot von Budapest und anderen historischen Städten, die Schönheit der Puszta-Landschaft, die Bäderkultur in Hévíz und vielen anderen Kurorten, die ungarischen Weine und kulinarischen Spezialitäten… Aber wussten Sie schon, dass Ungarn auch ein beliebtes Reiseziel für den Medizintourismus ist, insbesondere für Zahnreisen?

Zahntourismus in Ungarn als Wachstumsbranche

Seit den 1990er Jahren hat sich Ungarn zum beliebten Anlaufziel für den Zahntourismus entwickelt: Jahr für Jahr kommen mehr Menschen aus ganz Europa nach Ungarn, um hier eine Zahnbehandlung durchführen zu lassen. Warum? Ganz einfach: Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist einfach unschlagbar – und davon abgesehen ist Ungarn immer eine Reise wert!
Angefangen hat diese Entwicklung in den grenznahen Gebieten zu Österreich: Zunächst waren es vor allem Patienten aus dem Burgenland, die sich für die Angebote der ungarischen Zahnarztpraxen in Mosonmagyaróvár, Sopron und Szombathely interessierten.
Die Zahnärzte stellten sich natürlich auf diese neue Patientengruppe ein und so wurden deutschsprachige Angebote schon bald zu Selbstverständlichkeit: Von der Terminvereinbarung bis hin zum Beratungsgespräch – all das wollte man den aus Österreich und zunehmend auch aus Deutschland in der Schweiz anreisenden Patienten natürlich in ihrer Muttersprache bieten. Warum sollte ausgerechnet der Gesundheitssektor nicht das leisten können, was in Gastronomie und Hotellerie schon seit langem Standard war?
Die Patienten waren offenbar zufrieden – und wer gute Erfahrungen macht, erzählt dies natürlich gerne weiter. Auch die ungarischen Zahnärzte selbst begannen auch international Werbung für ihre Dienstleistungen zu machen und deutschsprachige Patienten direkt anzusprechen. Parallel dazu entstanden englisch-, französisch- und russischsprachige Angebote, denn auch aus diesen Ländern kamen immer mehr Patienten nach Ungarn. So kam es, dass sich Ungarn innerhalb der letzten 40 Jahre zu einer festen Adresse für den internationalen Zahntourismus entwickelte.

Was war das Erfolgsrezept der ungarischen Zahnärzte?

Wenn es um die eigene Gesundheit geht, steht für die Patienten natürlich die Qualität der Behandlung an erster Stelle. Und gerade das ist ein wichtiges Argument für den Zahntourismus in Ungarn!

Die Zahnarztausbildung an den ungarischen Universitäten hat international einen guten Ruf und genügt selbstverständlich auch den strengen Richtlinien der Europäischen Union. An der Semmelweis-Universität in Budapest kann das Studium der Zahnmedizin zudem vollständig in deutscher Sprache absolviert werden, was nicht nur für Studenten aus dem deutschsprachigen Ausland, sondern natürlich auch viele ungarische Studenten attraktiv ist. Die hiesigen Zahnarztpraxen können also aus einem breiten Pool bestens ausgebildeter Fachkräfte schöpfen, die zudem über hervorragende Sprachkenntnisse verfügen.
Auch bei der Praxisausstattung müssen sich die ungarischen Zahnkliniken und Zahnarztpraxen nicht hinter ihren westeuropäischen Kollegen verstecken: Gerade die Zahnärzte, die ausländische Patienten ansprechen möchten, haben in modernste Diagnose- und Therapiegeräte investiert! Auch die zahnmedizinischen Materialien wie bspw. Füllungsstoffe oder Zahnimplantate, stammen von international anerkannten Markenherstellern.
Besonders attraktiv ist die ungarische Zahnmedizin natürlich durch den Preisvorteil: Wer sich mit den verschiedenen Angeboten für bestimmte zahnmedizinische Dienstleistung beschäftigt, wird schnell feststellen, dass einfach alles deutlich weniger kostet als in Deutschland, Österreich oder in der Schweiz. Bei einer kleinen Zahnfüllung schlägt der Preisunterschied vielleicht noch nicht so deutlich ins Gewicht, doch gerade bei größeren Eingriffen ist es ganz beachtlich. Dies gilt insbesondere für das Einsetzen von Zahnimplantaten oder allgemein die Anpassung von Zahnersatz!
Apropos Behandlungskosten: Wussten Sie, dass dank der Europäischen Union Zahnbehandlungen in Ungarn ganz genauso mit der heimischen Krankenkasse abgerechnet werden können, wie eine Zahnbehandlung in Deutschland? Der ungarische Arzt erstellt dazu einen Heil- und Kostenplan, der bei der Kasse eingereicht wird und als Grundlage für die Festsetzung der gezahlten Zuschüsse dient. Bei Zahnersatz bspw. übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland grundsätzlich 50 % der Kosten für die sog. Regelversorgung, die Differenz zu den tatsächlichen Behandlungskosten trägt der Patient selbst – das ist der sog. Eigenanteil. Der kann insbesondere dann recht hoch ausfallen, wenn eine Lösung gewünscht wird, die hochwertige und komfortabler ist als die Regelversorgung.
Daraus ergibt sich für die Patienten eine ganz einfache Kalkulation: Je höher der Eigenanteil, den sie neben dem Kassenzuschuss zahlen müssen, desto eher lohnt eine Zahnreise nach Ungarn!
Das wissen natürlich auch die ungarischen Zahnärzte und so gibt es mittlerweile eine ganze Reihe von Praxen und Kliniken, wie bspw. die Gelencsér Dental Zahnklinik in Hévíz, deren Angebot sich ganz gezielt an deutschsprachige Patienten richtet. Das Leistungsangebot deckt zumeist das gesamte zahnmedizinische Spektrum ab: Natürlich werden auch reguläre Kontrolluntersuchungen durchgeführt, spezialisiert sind diese Anbieter jedoch auf relativ aufwändige Eingriffe mit besonders modernen, hochwertigen und patientenfreundlichen Methoden. Von Informationen auf der Website über das telefonische Erstgespräch bis hin zum Empfang vor Ort und den Gesprächen mit dem Zahnarzt – hier läuft alles auf Deutsch! Dazu gibt es auf Wunsch Unterstützung bei der Reiseorganisation, um den ausländischen Gästen die Entscheidung für eine Zahnreise so schmackhaft wie möglich zu machen. Attraktive Extras wie Abholservice vom Flughafen bzw. Transfer vom Hotel zur Klinik und zurück gehören bei vielen Anbietern selbstverständlich auch dazu.
Urlaub und Zahnbehandlung verbinden – das lohnt in Ungarn ganz besonders
Ein Zahnarztbesuch gehört wohl bei den wenigsten Menschen zu den Terminen, auf die man sich besonders freut. Aber warum nicht einfach mal das Unvermeidliche mit etwas Erfreulichem verbinden? Zahnreisen nach Ungarn bieten eine Gelegenheit, die notwendige Behandlung mit einem Urlaubsaufenthalt im Land der Magyaren zu kombinieren – mit vielen besonderen Erlebnissen oder ganz entspannt, so wie es den eigenen Vorlieben entspricht.
Gerade bei umfangreicheren Eingriffen sind oft mehrere Behandlungstermine und zum Teil auch Wartezeiten erforderlich, bspw. während der Anfertigung von Zahnersatz im zahntechnischen Labor. Warum nicht die Wartezeit im schönen Ungarn verbringen?
? Wer Sehenswürdigkeiten und Kulturereignisse sucht, sollte eine Zahnreise in die pulsierende Hauptstadt Ungarns Budapest in Betracht ziehen. Neben den Terminen beim Zahnarzt können Sie den Aufenthalt nutzen, um den Burgberg mit Fischerbastei und Matthiaskirche, die berühmte Stefanskathedrale und den Heldenplatz mit seinen angrenzenden Museen zu besichtigen. Oder wie wäre es mit einem entspannten Aufenthalt in einem der berühmten Thermalbäder, im Széchenyi-Bad oder im Gellert-Bad? Wenn Sie genügend Energie gesammelt haben, können Sie sich in das rege Shoppinggetümmel der Vácsi utca stürzen oder die berühmte, von Jean Eiffel errichtete Markthalle nach ungarische Spezialitäten durchstöbern.
? Wer es erholsamer mag, sollte seine Zahnreise in eine der vielen historischen Kleinstädte Ungarns planen, die oft auch über hervorragende Heilbäder verfügen. Eine besondere Stellung unter den ungarischen Kurorten hat die kleine Stadt Hévíz: Hier befindet sich ein leuchtend blauer Thermalsee – ein einmaliges Naturwunder, in dessen Umfeld sich hochwertige Therapie- und Wellnessangebote aller Art entwickelt haben. Selbst verständlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt – zahlreiche hübsche Cafés locken mit traditioneller Eszterházy-Torte und anderen Leckereien, am Abend kehrt man in rustikale Restaurants ein, um ein zünftiges Gulasch zu genießen! Auch Ausflüge in die Umgebung sind überaus lohnenswert – schließlich liegt Hévíz nur 15 Autominuten von der nordöstlichen Spitze des Plattensees bzw. Balaton entfernt.
? Apropos Balaton: Das berühmte ungarische Meer müssen Sie unbedingt einmal erleben! Der Plattensee ist eingebettet in eine wunderschöne, fast schon mediterran anmutende Landschaft, die im Sommer eine reiche Obsternte beschert. An den Ufern des Sees kommen Wassersportler ebenso wie Erholung suchende Urlauber gleichermaßen auf ihre Kosten. Gerade bei Familien ist das flache Südufer beliebt, an dem man oft weit in den See hinaus waten kann. Am Nordufer wiederum wird das Wasser schneller tief und ist besonders für Schwimmer und Taucher geeignet.
Wenn bei Ihnen also demnächst eine größere Zahnbehandlung ansteht, ist es durchaus überlegenswert, diese in Ungarn durchführen zu lassen – der Zahntourismus boomt nicht ohne Grund!

1. Dezember 2017, 18:00 Uhr

Kommentar schreiben oder einen TrackBack setzen

Bisher keine Kommentare zum Artikel

  1. Bisher noch kein Kommentar vorhanden

Kommentar schreiben



Kommentare zu diesem Artikel über RSS 2.0-Feed verfolgen